Eingewöhnungszeit

Die ersten Wochen gehen wir langsam an...

Bei der Eingewöhnungsphase orientieren wir uns am sogenannten Berliner Modell.

Während der Eingewöhnungszeit geht es darum, eine Bindung zum Tageskind aufzubauen.

Dem Kind soll die Möglichkeit gegeben werden, sich allmählich an uns, an die neue Umgebung und an die anderen Tageskinder zu gewöhnen.

Die Länge der Eingewöhnungszeit richtet sich nach dem Kind.

Für gewöhnlich reichen 2 oder auch 3 Wochen.

Wir fangen mit zwei Stunden an und steigern die Zeit im Verlauf der Eingewöhnung.

Der erste kurze Trennungsversuch von Mama oder Papa, die als enge Bezugspersonen immer mit dabei sind, erfolgt am 4. Tag.

Diese Trennungszeit wird zunehmend verlängert, vorausgesetzt, der erste Versuch glückt.

Wichtig für die Eingewöhnungszeit und auch für die Zeit danach von Bedeutung ist ein Übergangsobjekt.

Dies kann bspw. ein Kuscheltier oder ein Schmusetuch sein.